Optionen für die Lieferung
Horse Pilot

Auswahl die Dressur für Frauen

Entdecken Sie eine Auswahl an Produkten die Dressur: langer …

Products for dressage riders
11 artikel
  • Long Frac Mesh

    475,00 €

    Neue Kollektion
  • Long Frac

    Verkaufspreis
    375,00 €
    Normalpreis
    625,00 €
    -40 %
  • Aerolight Kurzarm

    125,00 €

    Neue Kollektion
  • Mini Frac

    Verkaufspreis
    315,00 €
    Normalpreis
    450,00 €
    -30 %
  • Long Frac: Dressurjacke für Damen

    Products for dressage riders

Was ist Dressur?

Neben der Hundeausbildung gibt es auch die Pferdedressur. Von allen Reitdisziplinen zeichnet sich die Dressur durch ihre elegante Leichtigkeit und Raffinesse aus. Was genau ist die Pferdedressur? Was sind ihre Grundsätze? Hier finden Sie eine kurze Erklärung dieser wunderbaren Reitkunst.

Was ist die Pferdedressur?

Die Pferdedressur ist vom Anreiten zu unterscheiden. Beim Anreiten eines Fohlens geht es darum, ihm beizubringen, sich anschirren zu lassen, den Reiter auf seinem Rücken zu akzeptieren und grundlegende Kommandos zu befolgen. Bei der klassischen Dressur hingegen geht es darum, dem Pferd eine elegante Gangart beizubringen.

Die Geschichte der Pferdedressur

Der erste, der die Pferdedressur dokumentierte, war Xenophon im 6. Jahrhundert v. Chr. im antiken Griechenland. Die Reitkunst hat sich im Laufe der Jahrhunderte weiterentwickelt. Zu denjenigen, die sich auf diesem Gebiet hervorgetan haben, gehören Robichon de la Guérinière in Frankreich und Steinbrecht in Deutschland. Diese beiden Meister vertraten zwei unterschiedliche, aber einander ergänzende Schulen:

  • Frankreich, die Wiege der reiterlichen Eleganz, glänzt mit der École de Saumur.

  • Deutschland glänzt mit Strenge und Disziplin, mit der Spanischen Schule von Wien.

Bemerkenswert ist auch der Knappe François Baucher. Seine Methode, der Baucherismus, basiert auf der Suche nach einer harmonischen Beziehung zwischen Reiter und Pferd. Dieser Ansatz beeinflusst bis heute den modernen Reitsport.

Grundlegende Prinzipien der Pferdedressur

Die Dressur des Pferdes basiert auf einer Progressionsskala, die sich in sechs voneinander abhängige Stufen gliedert. Sie sind wesentlich für die Harmonie der Beziehung zwischen Reiter und Pferd. Sie zielen darauf ab, die körperlichen und geistigen Fähigkeiten des Pferdes zu entwickeln und dabei sein Gleichgewicht und seine Gesundheit zu respektieren.

1. Gangart und Rhythmus korrigieren

Der Rhythmus, die Kadenz und die natürliche Aktivität des Pferdes machen den Reiz des Pferdes aus. Die Pflege dieser Elemente ist entscheidend für eine korrekte und ausgeglichene Ausstrahlung.

2.  Beweglichkeit und Entspannung

Die körperliche und geistige Geschmeidigkeit des Pferdes ist die Grundlage für die Entwicklung der anderen Phasen. Sie ist das Ergebnis der Entspannung und der Abwesenheit von Steifheit, was fließende, leichte Bewegungen begünstigt.

3. Qualität des Kontakts

Der Kontakt zwischen der Hand des Reiters und dem Maul des Pferdes, der durch die Zügel oder das Zaumzeug hergestellt wird, ist wesentlich. Ergänzt durch einen tadellosen Sitz und eine korrekte Stellung der Hilfen, garantiert er das natürliche Gleichgewicht der Bewegungen des Pferdes.

4. Antrieb

Durch die Aktivität der Hinterbeine wird Energie erzeugt, die den Schwung erzeugt. Sie ist entscheidend für die Ausprägung der elastischen Gänge. Schwung ist sowohl der physische Antrieb als auch der mentale Wunsch des Pferdes, sich vorwärts zu bewegen. Eine kräftige Hinterhand und eine geschmeidige Vorhand sorgen unter anderem für einen flüssigen Bewegungsablauf. Übergänge von der Geraden in den Zirkel oder die Seitengänge sind leichter.

5. Geradheit

Wie sein Reiter fühlt sich auch das Pferd auf einer Seite wohler als auf der anderen. Die Aufrechterhaltung der Geraderichtung ist eine grundlegende Aufgabe. Sie verbessert das Gleichgewicht des Pferdes und die Symmetrie des Kontakts, indem sie seine Schwächen korrigiert.

6. Versammlung

Versammlung bedeutet, mehr Gewicht auf die Hinterbeine zu legen. Sie ist die letzte Stufe, die es zu erreichen gilt, nachdem die anderen Stufen, vor allem Schwung und Geraderichtung, erlernt wurden. Sie erfordert ein optimales Gleichgewicht und fließende Übergänge zwischen den verschiedenen Gangarten.

Die verschiedenen Stufen der Pferdedressur

Die Dressurniveaus werden schrittweise entwickelt. Von der Pony-Dressur bis zum Grand National bietet die Fédération Française d'Équitation ein Angebot für Amateure und Profis, für Kinder und Erwachsene. Auf internationaler Ebene richtet sich die FEI (Fédération Équestre Internationale) mit ihrem Grand Prix an den Pferdesport auf höchstem Niveau. Mit jeder Stufe werden komplexere Übungen eingeführt, die das Reiter-Pferd-Paar auf die anspruchsvollen Weltreiterspiele vorbereiten.

Dressurtechniken für den Pferdesport

Präzise Techniken zielen darauf ab, eine subtile, harmonische Kommunikation zwischen Reiter und Pferd herzustellen. Sie werden eingesetzt, um freie oder Pflichtfiguren in Dressurprüfungen auszuführen. Das Ergebnis ist eine Darbietung, bei der sich perfekte Technik mit Kunst verbindet, wie bei einem märchenhaften Reitertanz.

Grundlegende Dressurübungen für Pferde

Die wesentliche Grundlage ist der Übergang von einer Gangart zur nächsten. Es folgen Figuren wie die Volte und die Schulterherein, der Fußwechsel und die Halsbiegung. Diese Bewegungen zielen darauf ab, die Geschmeidigkeit, die Reaktionsfähigkeit und den Gehorsam des Pferdes gegenüber den Hilfen des Reiters zu verbessern.

Fortgeschrittene Dressurbewegungen

Je fortgeschrittener das Niveau, desto komplexer werden die Bewegungen in der Dressur. Figuren wie Passage, Pirouette und Piaffe erfordern ein hohes Maß an technischer Beherrschung. Sie stellen die Kraft, Flexibilität und Koordination des Dressurpferdes unter Beweis.

Die Bedeutung der Pferdedressur im Wettkampf

Die Dressur, eine olympische Disziplin, ist eine der wichtigsten Säulen des Reitsports. Jede Dressuraufgabe erfordert tadellose Bewegungen und ein beispielhaftes Zusammenspiel zwischen Reiter und Pferd. Im Mittelpunkt der Reitwettbewerbe stehen diese Figuren in allen drei Gangarten: Schritt, Trab und Galopp. Die Qualität der Dressur und der Bewegungsabläufe des Pferdes werden von einer aufmerksamen Jury geprüft.

Dressurreiten als olympische Disziplin

Mit der Aufnahme der Dressur in die Olympischen Spiele im Jahr 1912 rückte der klassische Reitsport in den Vordergrund. Die Dressur, die sowohl frei als auch obligatorisch ist, zeigt die perfekte Mischung aus anmutiger Bewegung und technischer Exzellenz. Ein einfaches Rechteck von 60 x 20 Metern wird zum Schauplatz einer wahren Reitchoreografie. Jedes Duett entwickelt sich durch die Kombination von Strenge und Harmonie, sowohl in den Sequenzen als auch in der Art und Weise, wie sie gehalten werden.

Bewertungskriterien für Dressurprüfungen

Bei jeder Dressurprüfung bewerten die Richter jede Bewegung mit äußerster Präzision. Dabei werden Kriterien wie die Präzision der Ausführung, die Unterordnung des Pferdes, die Qualität der Gänge, der Schwung und die Position des Reiters berücksichtigt. Jede Ziffer, die mit null bis zehn Punkten bewertet wird, trägt zur prozentualen Endnote der Veranstaltung bei. Bei den größten Wettbewerben werden bemerkenswerte Leistungen gezeigt, die von dem hohen Niveau dieser Disziplin zeugen.

Die Vorteile der Pferdedressur für Reiter und Pferd

Die Pferdedressur geht über das Erlernen von Bewegungen hinaus. Sie kultiviert eine einzigartige Komplizenschaft und Harmonie zwischen Pferd und Reiter. Diese Disziplin dient als Grundlage für alle anderen und trägt zur Entwicklung der Leistung des Duos bei.

Verbesserung der Kommunikation zwischen Reiter und Pferd

Die Dressur basiert auf Vertrauen und Komplizenschaft und schafft ein subtiles Band zwischen Reiter und Pferd. In dieser Symbiose reagiert das Pferd feinfühlig auf die Hilfen des Reiters. Leichte, präzise Signale werden zu einer Sprache, die verstanden und mit Finesse ausgeführt wird.

Entwicklung von Geschmeidigkeit und Koordination des Pferdes

Die Dressurkunst fördert das körperliche und geistige Gleichgewicht des Pferdes. Die gestärkte Muskulatur und die perfekte Gelassenheit tragen zu sauberen, fließenden Bewegungen bei.

Wie fange ich mit der Dressur an?

Zwei Dinge sind für einen guten Start in die Dressur entscheidend: ein kompetenter Ausbilder und ein Pferd, das der Disziplin und dem Niveau des Reiters entspricht.

Einen qualifizierten Dressurausbilder finden

Ein guter Ausbilder ist qualifiziert und erfahren, manchmal kommt er von einer renommierten Reitschule. Das Üben des Sportreitens mit einem guten Vereinsausbilder bietet jedem Amateur eine hervorragende Grundlage für die Dressur. Zweitens ist ein Verein mit mehr qualifizierten und erfahrenen Ausbildern besser für Dressur- und Fortgeschrittenenunterricht geeignet.

Etiketten und die FFE-Website sind zuverlässige Hilfsmittel, um ein Reitzentrum oder einen Reitstall zu finden. Dort finden Sie leicht qualifizierte Ausbilder, die Reitunterricht auf hohem Niveau erteilen.

Die Wahl des richtigen Pferdes für das Dressurreiten

Bestimmte Rassen sind für ihre Dressurqualitäten bekannt. Dazu gehören der Lusitano, der Friese, der reinrassige Spanier, der Anglo-Araber und der Trakehner. Equiden haben bestimmte Eigenschaften, die der Wendigkeit förderlich sind. Wählen Sie ein ruhiges Pferd mit einem energischen, aufgeschlossenen Temperament und einem gleichmäßigen, elastischen Gangwerk. Ein Pferd, dessen Eltern einen guten Leistungsnachweis haben, ist ein guter Hinweis auf sein Potenzial. Das Wichtigste ist das Zusammenspiel zwischen Reiter und Turnierpferd.

Pferdedressur, eine anspruchsvolle, aber lohnende Disziplin

Die Pferdedressur ist der Inbegriff von Eleganz und Harmonie zwischen Reiter und Pferd. Sie ist tief in der Geschichte des Pferdesports verwurzelt und hat sich zu einer unumstrittenen olympischen Disziplin entwickelt. Sie geht weit über den Wettkampf hinaus und pflegt eine einzigartige Beziehung zwischen Reiter und Pferd. Die Pferdedressur sublimiert den Reitsport zu einer Kunst der Bewegung, die Technik und Leidenschaft miteinander verbindet.

What is dressage?